Virtuelle Kunstgallerie für Star-Wars-Fans?

Image result for Lucas Museum of Narrative ArtGeorge Lucas, der durch seine Filme wie “Indiana Jones” und besonders “Star Wars” bekannt wurde, gilt seit vielen Jahren als bedeutender Kunstsammler. Er hatte bereits vor Jahren angekündigt, seine Sammlung auch der Öffentlichkeit zugänglich machen zu wollen. Eine virtuelle Kunstgalerie schien für die Werke eine gute Wahl. George Lucas hat sich aber anders entschieden und wird dafür das “Lucas Museum of Narrative Art” bauen und einrichten lassen. Das Museum soll, nachdem andere Standorte in den USA aus dem Planungsverfahren ausgeschieden sind, in Los Angeles entstehen und bereits im Jahr 2021 seine Türen öffnen.

Was ist narrative Kunst?

Als Erschaffer und Finanzier des Museums darf George Lucas in seinem Museum natürlich ausstellen, was er möchte. Er hat sich dabei für narrative Kunst entschieden. Grob umrissen handelt es sich dabei um Kunst, die eine Geschichte erzählt. Diese Kunst ist unabhängig vom verwendeten Medium. Eine antike Vase, deren Bemalung eine Geschichte erzählt, gehört genau so dazu wie verschiedene Gemälde und natürlich Comicbücher und Filme. Die private Kunstsammlung von Georges Lucas enthält zahlreiche Exponate der narrativen Kunst, welche ins neue Museum wandern sollen. Der Wert seiner Kunstsammlung wird auf mindestens eine Milliarde USD geschätzt, wobei noch nicht klar ist, welchen Wert die im Museum ausgestellten Werke haben werden.

Warum keine virtuelle Galerie?

Die Exponate aus George Lucas’ eigener künstlerischen Schaffensphase und viele Kunstgegenstände aus seiner Sammlung würden sich perfekt für eine virtuelle Kunstgalerie eignen. Die genauen Gründe, warum sich der Kunstsammler für einen klassischen Museumsbau entschieden hat und diesen dazu noch in Los Angeles bauen lässt, sind unklar. Tatsache ist jedoch, dass das neue Museum im Exposition Park in Los Angeles, Kalifornien in direkter Nachbarschaft zu zahlreichen anderen Museen errichtet wird. Die Nähe zu weltbekannte Universitäten und natürlich zu den großen Filmstudios lassen es als perfekten Ort erscheinen. Für Kunstinteressierte, die nicht zum Museum reisen werden, wird das Museum jedoch auch zahlreiche Online-Funktionen bieten, die neue Standards bei der Onlinepräsentation von Museen setzen werden.