Osnabrücker Kulturnacht am 25. August 2018

AImage result for Osnabrücker Kulturnacht am 25. August 2018m 25. August 2018 findet die 18. Osnabrücker Kulturnacht zum Thema „Raum“ statt. Ab 18 Uhr präsentiert sich die Osnabrücker Kulturszene in ihrer ganzen Vielfalt. Zahlreiche Kultureinrichtungen, Museen, Vereine, Initiativen, Theater und Kirchen gestalten das vielseitige Programm an den über mehr als 50 Veranstaltungsorten in der Stadt. 100 Programmpunkte zum Thema Kunst und Kultur sorgen für abwechslungsreiche Stunden. Neben kulturellen gibt es zahlreiche kulinarische Angebote.

Akrobatik und Kunstausstellungen bei der Kulturnacht in Osnabrück

Den Auftakt der Kulturveranstaltung macht der Akrobatikauftritt „Heinz baut“. Der Akrobat klettert mit Stangen und Seilen sowie dem eigenen Körpereinsatz unermüdlich in schwindelnde Höhen. „Transforming Space“ von Tim Rossberg ist eine Performance, bei der Klang und Projektion miteinander in Einklang stehen. Die Kunsthalle Osnabrück präsentiert das Performance-Kunst-Spiel „Playing up“ in der Dominikanerkriche und auf dem Platz des 20. Juli. Zahlreiche Ausstellungen zeigen Fotografien, Videoprojektionen und andere Kunstwerke zum Thema „Raum“. Die Ergebnisse aktueller Forschung in Kunst und Kultur sowie die Bilder des Fotowettbewerbs zum Thema „Mein Lieblings-KulturRaum“ sind im BBK zu sehen.

Ein buntes Programm mit Musik und Konzerten in und außerhalb des Zentrums

Doch nicht nur mit visuellen Kunstwerken greifen die Veranstalter und Künstler das Thema Raum auf. Chöre, Musikgruppen und Bands tragen mit Auftritten und Konzerten zur Gestaltung der Kulturnacht bei. In der Kirche neben dem Dom tritt der Johannes-Chor Wallenhorst-Rulle auf und im Dom selbst der Jugendchor der Stadt Osnabrück. Orchester wie „Pro Musica“ und Onsekiz Mart Universität widmen sich dem Thema Raum und verschönern das Ambiente der Stadt. Neben den zahlreichen Programmpunkten in der Innenstadt finden mehrere Veranstaltungen außerhalb, wie in den Martinhöfen, statt. Unter dem Motto „Raumverdichtung“ gibt es hier Malerei, Grafikdesign und Mode sowie Fotografie zu bestaunen. Kunst gibt es darüber hinaus im Garten neben dem Bürgerpark zu bewundern.

Die Initiativen und Veranstaltungen ziehen zahlreiche Besucher in die niedersächsische Stadt. Sie hat sich mit vier Kulturzentren und acht Museen sowie zahlreichen Kulturveranstaltungen zu einem Anziehungspunkt für Gäste aus Nah und Fern entwickelt.