Legat wird zum Kämpfer

Image result for Legat wird zum KämpferVielen ist er als ein Mann bekannt, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Torsten Legat, der als Spieler für die Vereine Bochum, Bremen, Frankfurt, Stuttgart und Schalke spielte, war auf und neben dem Platz für seine lockere Art und sein loses Mundwerk bekannt. Der 1968 in Bochum geborene Torsten Legat absolvierte dabei insgesamt 243 Spiele in der Bundesliga, der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball.

Nach der Profikarriere folgte eine Neuorientierung und der Versuche, eine Karriere als Trainer zu starten. Dabei übernahm er zuerst die Leitung verschiedener Jugendmannschaften von Bundesligisten und Vereinen geringerer Klassen. 2015 wurde er dann Trainer der Mannschaft des SC Remscheid, er trat jedoch nach wenigen Monaten bereits wieder von seinem Amt zurück.

Neben diesen Engagements war Legat immer wieder auch im Fernsehen bei privaten Sendern zu sehen, wo er etwa an Shows des Moderators Stefan Raab teilnahm und hier für Furore sorgte.

Nun hat Legat, wie es scheint ganz neue Pläne für seine weitere Karriere. Wie verschiedene Medien berichten plant er, in den Kampfsport einzusteigen. So ist am 1. September ein Kampf in der großen Kölner Lanxess Arena gegen das Fitnessmodel Dominic Harrison geplant. Dieser will den Kampf gegen Legat als Sprungbrett für die eigene Karriere nutzen. Legat rechnet sich dabei trotz des Altersunterschieds von 22 Jahren, Legat ist 49, Harrison gerade einmal 27 Jahre, gute Chancen aus. So betreibt der Bochumer seit seinem siebten Lebensjahr Kampfsport und sieht sich daher für einen Kampf in Mixed Martial Arts mehr als bereit an.

Wie der Kampf genau aussieht und ob er das Publikum eher begeistern oder eher enttäuschen wird lässt sich dabei im Vorfeld noch nicht mit Sicherheit sagen. Wenn Torsten Legat beteiligt ist, lässt sich aber auf alle Fälle eines hoffen: das es eine engagierte Performance wird, in der viel Blut, Schweiß und Tränen fließen, das ist sicher.